Nachbericht: Eine furchtlose Inventur

Eine furchtlose Inventur

Es ist Samstagvormittag, der 25.07.20 und ich befinde mich im CLT-Online-Meeting der Anonymen Alkoholiker. Ein tolles Gefühl, durch die Wärme und die strahlenden Augen aller TeilnehmerInnen. Unter anderem strahlen diese Gesichter aus Mainz, Wiesbaden, Namibia, Hamburg sowie der Stadt des Zoom-Hosts, aus Berlin. Nach der Begrüßung und dem Verlesen der Präambel teilen zwei SprecherInnen jeweils 15 Minuten ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung. Dieses Meeting bezieht sich auf den vierten Schritt des Zwölf- Schritte-Programms und beinhaltet den Titel „Große Brocken der Wahrheit“.

Im vierten Schritt heißt es: "Wir machen eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren." 

Wo haben wir immer noch Groll in uns? Wo sind ungeklärte Verhältnisse und unangenehme Gefühle die wir weder benannt oder erkannt haben? Die Sprecherin und der Sprecher schilderten, wie es Ihnen dabei ergangen ist und was sie während solch einer Inventur über sich lernten.

Mein persönlicher Fazit: Eine gründliche Inventur ist wichtig, denn alles was uns von der höheren Macht oder Gott trennen kann, ist gleichzeitig als möglicher Tod zu verstehen. Gefühle aus der beklagten Vergangenheit, haben oft die Flaschen geöffnet und uns einen Grund gegeben, das erste oder nächste Glas zu heben. Wie heißt es gleich noch so schön:

„The truth will set you free” (Die Wahrheit wird dich frei machen)

Christina (32), Alkoholikerin